15 Tage Floridarundreise:

Zum vierten Mal besuchte ich die USA. Von 01.11. bis 15.11.2004 durchquerten ich mit meiner damaligen Freundin Sylvia Florida. Start der Reise war Miami, weiter ging es bis Key West, die Everglades durften natürlich auch nicht fehlen. An der Westküste fuhren wir bis Tampa um den Freizeitpark Busch Garden zu besuchen. Das Hauptziel der Reise war Orlando mit seinen Freizeitparks wie Disney World und den riesigen Shopping Outlets. in Miami blieben wir dann noch einen Tag, bevor uns der Flieger wieder nach Hause brachte.

Fahrt ab Miami zu den Keys:

Ankunft in Key West:

Bild

Southern Point of Continental USA

 

Ziel des ersten Tages war Key West. Hier besuchten wir den südlichsten Punkt Nordamerikas, das älteste Haus der Insel, Sloppy Joes Bar und genossen bei herrlichem Wetter den Sonnenuntergang am Mallory Dock. Sobald die Sonne sanft durch Jongleure, Pantomime, Musiker und Straßenkünstler verabschiedet worden ist, bewegt sich die Stadt zu einem anderen Rhythmus.

Keys und John Pennekamp Coral Reef:

Nach einer Übernachtung auf Key West fuhren wir wieder über viele Brücken zurück bis Key Largo, die erste Insel der Keys, wo wir am John Pennekamp Coral Reef schnorchelten und uns in der Sonne aalten.

Everglades:

Das nächste Ziel hieß Everglades, wo wir einige Trails gingen und die Tierwelt bestaunten. Wir sahen Alligatoren, Pelikane und viele seltsame Vögel. Die Straße führte uns bis Flamingo, wo wir uns aber entschlossen die Everglades auf dem gleichen Weg wieder zu verlassen und von Norden her nochmals bis Everglades City zu fahren, wo wir spätabends ankamen und uns ein Motel suchten.

Fahrt mit einem Propellerboot durch die Everglades

Gleich früh standen wir auf und buchten eine Fahrt mit dem Propellerboot durch die Everglades. Wir sahen viele Alligatoren, Vögel, Schlangen und was sonst noch durch die Sümpfe kroch. Unser Guide erklärte alles genau und hielt an den interessanten Stellen, wo wir hautnah die Alligatoren vor uns hatten.

Sanibel und Capitva Island:

Bild

Captiva Island

 

Nach der rasanten Fahrt durch die Sümpfe fuhren wir Richtung Norden, bis wir die Inseln Sanibel und Captiva Island erreichten. Beide Inseln boten uns einen Anblick der Zerstörung. Vor 2 Monaten durchquerte ein Hurrikan Florida und zerstörte Natur und Häuser auf den Inseln. Alles war gerade wieder am Aufbau. Wir fuhren über eine Brücke weiter bis Captiva, wo wir einen wunderschönen Strand mit Millionen Muscheln vorfanden. Wir genossen die Sonne, bevor wir uns Spätnachmittags ein Motel suchten.

Radtour auf Sanibel Island:

Leider war es etwas bewölkt, aber ideal für eine Radtour durch den Nationalpark auf Sanibel. Wir durften umsonst hinein, da auch der Park durch den Hurrican ziemlich in Mitleidenschaft gezogen wurde und gerade wieder im Aufbau war. Trotzdem sahen wir Alligatoren und viele verschiedene Vögel. Am Nachmittag fuhren wir weiter bis nach Clearwater wo wir uns eine Übernachtung suchten.

Busch Garden

Schon früh fuhren wir nach Tampa um den riesigen Freizeitpark Busch Garden zu besuchen. Es gab Achterbahnen, viele Shows und dazwischen große Gehege mit Tieren. Eine afrikanische Steppe wurde orginalgetreu nachgebaut. Der Park machte sehr viel Spaß und war sehr interessant. Am Abend fuhren wir wieder ins Motel zurück.

Disney World:

Bild

Onkel Disney, Mickey und Markus

 

Unsere Reise führte uns nach Orlando mit seinen vielen Attraktionen. Als erstes stand Disney Worlds Magic Kingdom auf dem Programm. Ich war nun zum 4. Mal in diesem Park, aber immer wieder machte es Spaß sich wie ein Kind zu fühlen und zwischen Mickey und Minni zu spazieren. Der Park ist liebevoll dekoriert, voll mit Fahrgeschäften für jung und alt und auch die verschiedenen Shows machten sehr viel Spaß.

Sea World:

An unserem 2. Tag in Orlando besuchten wir Flipper und Orcas in Sea World. Die Meeresbewohner sind immer einen Besuch wert. Auch die Achterbahnen und Shows tragen ihren Teil zur Unterhaltung der Superlative bei.

Pool, Sport und Einkaufen:

Da wir ein klasse 4 Sterne Hotel in Orlando hatten, durfte natürlich auch ein Poolbesuch nicht fehlen, genau so wie eine morgendlich Laufeinheit durch die Parkanlagen. Einen Tag nahmen wir uns auch Zeit durch die riesigen Shopping Center zu bummeln und fleißig einzukaufen.

Disney`s Epcot Center:

Zum 2. Mal kam ich zum Epcot Center, wo um einen riesigen See viele verschiedenen Länder der Erde ihre Kultur darstellen und herrliche Einblicke lieferte. Natürlich durfte auch Deutschland mit seinem bayerischem Oktoberfest nicht fehlen.

MGM Filmstudios:

Unser 5. Park waren die MGM Filmstudios mit ihren Shows, wie Indiana Jones und auch herrlich verrückten Fahrgeschäften, wie der Rock`n Roller Coaster von Aerosmith. Auch dieser Besuch war es wieder wert und machte sehr viel Spaß.

Disney`s Animal Kingdom:

Bild

Beste Freunde :-)

 

Als letzten Freizeitpark suchten wir uns den erst vor einem Jahr eröffneten Animal Kingdom aus. Hier fanden wir wieder viele Fahrgeschäfte und eine riesige Tierwelt. Der Park ist in verschiedene Kontinente unterteilt, wie Afrika und Asien. Auch hier hatten wir wieder den ganzen Tag Spaß an den Attraktionen und Disney Helden.

Miami und Abreise:

Auch der letzte Tag der Reise musste kommen. Wir fuhren von Orlando wieder nach Miami. Hier aalten wir uns noch am Miami Beach und am Abend gab es Steak und Hummer. Am nächsten Tag ging leider wieder unser Flieger in die Heimat.

Zum Fotoalbum:

Route 2004:

Winkl, Mickey und Sylvia:

Google